Kongresse kompakt nachhören

Das Kongressradio ist mobil und bringt Kongresse aus Kultur, Wissenschaft und Politik auf den Punkt: in Form von kurzen Interviews mit den Referenten und Panelgästen oder Umfragen, die Stimmungen und Meinungen der Konferenzbesucher einfangen. Ob in deutscher oder englischer Sprache – Das Kongressradio berichtet via Livestream vom Veranstaltungsort und kann zeitunabhängig als Audio- oder Video-Podcast auf unserem Portal nachgehört werden.

Die Idee Publizistische Frischzellenkur in Zeiten multimedialer Überdosis

Kongresse, Symposien und Tagungen werden oft nicht angemessen dokumentiert. Entweder finden Interessierte zu detaillierte und abstrakte Abstracts oder gar komplette Aufzeichnungen einzelner Vorträge, die nach der Veranstaltung online gestellt werden. Oder sie müssen sich mit kurzen, wenig konkreten, vieldeutigen Ankündigungen der einzelnen Tagungsvorträge und Panels begnügen.

Auf diese Weise wird vielen Interessierten die Möglichkeit vorenthalten, sich schnell und fundiert zugleich über einen Kongress zu informieren. Zum Beispiel jenen, die aufgrund parallel laufender Panels andere Vorträge verpassen. Oder jenen, die aus zeitlichen Gründen nicht am Kongress teilnehmen können. Auch Sponsoren und Förderer haben großes Interesse, sich einen kurzen Überblick über die Veranstaltungen zu verschaffen, die sie unterstützt haben.

Das Kongressradio setzt genau hier an: Es bringt die Vorträge von Kongressen aus Kultur, Wissenschaft und Politik in eine gebündelte, anschauliche und hör- und sehbare Form: in kurzen Interviews mit den Rednern, in Beiträgen, in Reportagen, die mit bildreicher Sprache komplexe Inhalte veranschaulichen. Nicht Wochen später, wenn der Kongress längst vorbei ist, sondern sofort. Jeder Kongress erhält mit allen Interviews und Beiträgen seine eigene Seite auf dem Podcast Portal kongressradio.de/portal Natürlich kann jeder Veranstalter die Podcasts auch auf seinen eigenen Seiten einbetten bzw. hochladen. Gründliche Recherche ist dabei eine der wesentlichen Voraussetzungen und Merkmale des Kongressradios.

Technik

Das Kongressradio ist ein mobiles Radio- oder Fernsehstudio, das an jedem Veranstaltungsort zum Einsatz kommen kann. Ausgestattet ist es mit allem nötigen Equipment für den Livestream vom Kongress und einer mobilen Schnittstation für die Bearbeitung und zum Upload der Podcasts unmittelbar nach ihrer Aufzeichnung. Gesendet wird vom Kongressradiostand, der nicht nur zentraler Treffpunkt und Ort der Interviews ist, sondern mit seiner Beschallungsanlage auch für Moderationen zwischen den Vorträgen bestens geeignet ist.

Moderation

Moderation ist gute Gesprächsführung, Vermittlung und Unterhaltung, der beim Kongressradio eine intensive Vorbereitung zuvor geht. Das Kongressradio ist seinen Hörern zugewandt, indem es sie nicht mit wissenschaftlichen Fachtermini überfordert, aber sie auch niemals unterfordert. Das Kongressradio lässt sich auf die Komplexität der Gegenstände ein und vermittelt diese durch ungewöhnliche, für alle verständliche Perspektiven. Für Experten und Laien, informativ und spannend zugleich.

Redaktion

In enger Zusammenarbeit mit dem Veranstalter wird der Einsatz des Kongressradios geplant. Sollen es Interviews mit den Rednern im Anschluss an ihre Vorträge sein? Soll es eine Sendung über die Veranstaltung in Magazinstruktur oder gar eine Reportage werden? Oder sollen es Beiträge mit Originaltönen aus den Vorträgen und ergänzenden Publikumskommentaren werden? Die Redaktion berät Sie für die geeignetste Darstellungsform und steht für gründliche Recherche.

Andreas Feddersen Moderation

Andreas Feddersen ist Moderator und Inhaber des Kongressradios. Seinem Studium der Musikwissenschaften und Romanistik an der Humboldt-Universität zu Berlin hat er ein künstlerisch-gestalterisches Studium der Medienkunst/ Mediengestaltung an der Bauhaus-Universität Weimar angeschlossen. Parallel hat er drei Jahre lang in der PR-Abteilung der VW-Autostadt Wolfsburg gearbeitet, anschließend als Pressesprecher für die Stadt Jena. Sechs Jahre war er Dozent an der Professur Experimentelles Radio an der Bauhaus-Universität und hat insbesondere Radiojournalismus unterrichtet.

Auf Konferenzen, Symposien und Tagungen moderiert er seit 10 Jahren, u.a. für die Akademie der Künste Berlin, die Klassikstiftung Weimar und das Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

Porträt Andreas Feddersen

Mathias Buss Moderation

Mathias Buss, Initiator und langjähriger Programmchef von Radio LOTTE Weimar, ist vielen Hörern als Moderator noch immer sehr vertraut. Zugleich ist er Architekt, der in seiner Promotion »Gebaute Heilkunst versus Krankenhaus« Kliniken als Orte der Heilung denkt und aufzeigt, welche geistigen Horizonte für solch eine wirkungsvolle Architektur notwendig wären.

Die Freude am Moderieren hat ihn trotz seiner Architekturprojekte niemals verlassen. Mathias Buss ist ein Mittler zwischen den Welten: Quer durch die Disziplinen schafft er es, immer wieder Bezüge herzustellen und Fachsprachen durch illustrierende Analogien in andere Bereiche so zu übersetzen, dass jedes Interview für Laien und Experten gleichermaßen spannend zu hören ist.

Partner

Dem Kongressradio steht für größere Veranstaltungen mit parallel laufenden Panels ein Stamm von freiberuflichen Mitarbeitern zur Verfügung, die viel Moderations- und Redaktionserfahrungen mitbringen sowie Erfahrungen im Wissenschaftsjournalismus.

Stellenangebote

Wir sind immer auf der Suche nach Freelancern im Bereich Moderation, Redaktion und Vertrieb aus dem gesamten Bundesgebiet. Bei Interesse freuen wir uns über Ihre Bewerbung an jobs@kongressradio.de