Kongress Vision Kino 18
Film – Kompetenz – Bildung

Kongress Vision Kino 18

Zum siebten Mal fand vom 21.-23. November 2018 im Kaisersaal Erfurt die bundesweit wichtigste Konferenz zu Film, Kompetenz und Bildung statt.
Das Stichwort ‚Digitalisierung‘ ist in aller Munde, bestimmt die Diskussionen um logistische, inhaltliche und rechtliche Fragen, auch für die Schulen und das Kino. Nachdem die digitale Ausstattung in den Kinos sehr weit fortgeschritten ist, stehen nun Fragen nach neuen Erzählweisen im Raum. Ist das Kino noch zeitgemäß oder hat es an Bedeutung gegenüber seriellen Erzählweisen oder in sozialen Medien verloren? Welche Bedeutung hat es noch für junge Menschen? Inwieweit kann es Lernort sein, auch für Vor- und Grundschulen? Und inwieweit hat das Kino Bedeutung als Blick über den Tellerrand und die Entwicklung einer europäischen Identität? Wie funktioniert das Kino als Bildungsmedium im ländlichen Raum? Wie sieht das digitale Lernen in den Schulen aus? Wie kann dafür eine flächendeckende Infrastruktur geschaffen werden?
Diese und andere Fragen wurden besprochen in Gesprächsrunden, Diskussionen oder Workshops, in denen sich Filmemacher*innen, Pädagog*innen, Bildungspolitiker*innen, Filmbildungsnetzwerke und Schüler*innen austauschen konnten.
Wir sprachen mit einigen der Teilnehmer*innen.
Zum Auftakt des Kongresses wurde der Drehbuchpreis ‚Kindertiger‘ für das beste Kinderfilmdrehbuch verliehen.