Weimar – zukunftsfähige Kulturstadt?
Ein Diskussionsforum über Möglichkeiten und Visionen einer zukunftsfähigen Kultur

Weimar – zukunftsfähige Kulturstadt?

„Weimar ist Deutschland in nuce. Hier konzentriert sich vieles von dem, was unser Land, unsere Kultur und unsere Tradition ausmacht“, sagte der ehemalige Bundespräsident Roman Herzog in seinem Grußwort zur Eröffnung des Kultur(haupt)stadtjahres 1999. Doch diese Erinnerung wiegt schwer. Sie ist zwar Garant für jährlich Millionen von Tagesgästen, die in die Wiege der Deutschen Klassik pilgern, doch kann sich hier auch eine freie Kultur entfalten? Ist das fortwährende Zelebrieren des kulturellen Erbes unter den Vorzeichen einer Zeit, in der alte Paradigmen und Glaubenssätze an ihre Grenzen stoßen, noch zeitgemäß? Oder ist es Zeit für einen kulturellen Wandel? Wenn ja, wie könnte er aussehen?
Im Rahmen der Veranstaltung „OMA zeigt sich“ haben Vertreter verschiedenster Disziplinen miteinander diskutiert. Die Other Music Academy wird von der Kulturstiftung des Bundes durch den Fonds Neue Länder unterstützt.

Dr. Alan Bern über die Other Music Academy und den Begriff der "Otherness"

Alan Bern ist Mitbegründer und Vorsitzender der Other Music Academy. In Weimar und vielen Ländern der Welt ist er auch bekannt als Schöpfer und künstlerischer Leiter des Yiddish Summer Weimar. Er ist Komponist, Arrangeur, Pianist, Akkordeonist, Pädagoge, Kulturaktivist und Philosoph.

Alexander Farenholtz über die Kulturstiftung des Bundes

Alexander Farenholtz ist seit 2002 Verwaltungsdirektor und Vorstandsmitglied der Kulturstiftung des Bundes. Davor war er Leiter des Referates Kunst- und Musikhochschulen, Musik- und Nachwuchsförderung im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg. Von 1989 bis 1993 war er Geschäftsführer der documenta und Museum Fridericianum Veranstaltungs-GmbH in Kassel und von 1996 bis 2000 Leiter des Kulturprogramms sowie ab 1997 Gesamtprokurist der EXPO 2000 Hannover GmbH.

Dr. Peter Krause über die kulturpolitischen Herausforderungen für die Stadt Weimar

Peter Krause ist Journalist, Historiker, ehemals Landtagspolitiker, inzwischen ehrenamtlicher Stadtratspolitiker und seit ein paar Jahren die allermeiste Zeit Direktor des Tagungsortes Schloss Ettersburg mit den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Kultur. Als langjähriger Aufsichtsrat des Deutschen Nationaltheaters Weimar hat er gute Einblicke in die Herausforderungen der institutionellen Kultur. Noch immer ist er im Stiftungsrat der Klassik Stiftung Weimar.

Dirk Schütz über wandlungsfähige Kulturmanager und Kulturmanagement im Wandel

Dirk Schütz ist als Berater und Trainer für Wirtschaftsunternehmen und Kultureinrichtungen sowie als Dozent an den diversen Kulturmanagement-Studiengängen in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig. Zudem ist er Geschäftsführer der Firmen Kulturmanagement Network sowie der Kulturpersonal GmbH.

Christian Dengler über friedliche Koexistenzen in der Architektur

Christian Dengler arbeitet sowohl in der Lehre als auch in der Praxis. Seit 2013 ist er Direktor des Berlin Studio der Norwich University School of Architecture and Art. Zu seinen Berliner Kunden mit seinem eigenen Architekturbüro StudioCE Berlin zählen u.a. das Haus der Kulturen der Welt, das ZDF sowie die Nordischen Botschaften.

Martina Birkoben über Grenzen des Schulsystems

Martina Birkoben, Interims-Schulleiterin am Weimarer Humboldt-Gymnasium, kennt Weimar wie ihre Westentasche, denn sie lebt schon seit über 50 Jahren in der Stadt, mit kleinen Unterbrechungen in Leipzig und Berlin. Lehrerin zu sein war schon immer ihre Berufung. Das hat auch der Bundespräsident mitbekommen und übergab ihr 2007 die Verdienstmedaille für die Arbeit im Rahmen des gemeinsamen Unterrichts mit blinden und sehbehinderten Schülern.

Mathias Buß über kulturelle Fixsterne

Mathias Buß ist Künstler und Architekt, der in verschiedensten Bauprojekten auf der Insel Hiddensee aktiv ist. In Weimar ist er noch immer bekannt wie ein bunter Hund, weil er Radio Lotte, den lokalen Radiosender, mitaufgebaut hat und jahrelang als Programmchef Dinge in Bewegung gesetzt hat, die manch einer für unmöglich hielt. Seine kurz vor der Vollendung stehende Promotionsarbeit trägt den Titel: „Gebaute Heilkunst versus Krankenhaus”.

Andreas Bauermeister über die Initiative "Weimar im Wandel"

Andreas Bauermeister lebt seit 16 Jahren in Weimar, hat Produktdesign an der Bauhaus-Universität studiert und war die letzten zehn Jahre als Produktdesigner im Bereich Opto-Elektronik in der Industrie angestellt, bis er sich entschied, selbstständiger ECO-Designer zu werden und sich der Initiative „Weimar im Wandel“ anzuschließen.