Archäologie des Verlusts

Archäologie des Verlusts

Eine literarisch-performative Suchbewegung

Festival mit Lesungen, Gesprächen, Workshops, Performances, einem Live-Podcast und einem offenen Rhizom-Projekt!

Die Autor:innen Ulrike Draesner, Christian Dittloff, Daniel Schreiber, Senthuran Varatharajah, Yirgalem Fisseha Mebrahtu, Caca Savic, die künstlerischen Kollektive Mikro-kit und Politisch Schreiben, die Performance-Künstlerin Ella Zwietnig sowie der Dichter Sam Zamrik begeben sich auf eine archäologische Suche. Freigelegt werden persönliche Verluste, das kann ein Mensch sein, eine Identität, ein Geschlecht, ein politisches System, eine Kultur, eine Heimat oder eine Selbstverständlichkeit.

Vom 14. bis 16. Oktober 2022 werden ihre Funde und Fragmente im Roten Salon der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin präsentiert, in Lesungen und Gesprächen, in Performances, Workshops und einem Live-Podcast mit Susann Brückner und Caro Kraft. Bei „lost and found“ sind alle eingeladen, online mitzuschreiben.

Archäologie des Verlusts: Eine literarisch-performative Suchbewegung

Performance – Ella Zwietnig // Lesungen und Gespräch – Daniel Schreiber & Yirgalem Fisseha Mebrahtu

Freitag, 14. Oktober, 18:00

Mehr Informationen

Lesungen und Gespräch – Caca Savic & Senthuran Varatharajah

Samstag, 15. Oktober, 16:00

Mehr Informationen

Buchpremiere „Ich bin nicht“ – Sam Zamrik

Samstag, 15. Oktober, 20:00

Mehr Informationen

Live-Podcast „endlich“ – Linus Giese mit Caro Kraft und Susann Brückner

Sonntag, 16. Oktober, 16:00

Mehr Informationen

Lesungen und Gespräch – Ulrike Draesner & Christian Dittloff

Sonntag, 16. Oktober, 19:00

Mehr Informationen